Regelmäßige Rückenschmerzen? Eine neue Matratze muss her!

Nicht wenig Leute kennen das Problem: Regelmäßig nach dem Aufwachen schmerzt der Rücken – obwohl man am Tag zuvor überhaupt keine schweren Dinge getragen oder Sport getrieben hat. Viele Leute führen dieses auf eine generelle Verspannung oder eine schlechte Schlafposition während der Nacht zurück.

Da heißt es dann gerne: “Ich hab mich heute Nacht übel verlegen.” Die Sache mit dem der falschen Schlafposition ist oftmals gar nicht so falsch. Allerdings hat man sich hier nicht “verlegen”, sondern muss schlichtweg die Matratze austauschen.

Woher kommen die Rückenschmerzen?

Probleme mit dem Rücken sind häufig das Ergebnis einer unbrauchbaren, durchgelegenen Matratze. Die Schlafunterlage muss nämlich nicht nur bequem sein, sondern sollte auch eine Stützfunktion wahrnehmen, ohne die der Körper sich während der Nachtruhe selbst belastet.

Der schlafende Körper drückt während der Nachtruhe mit seinem gesamten Gewicht in die Schlafunterlage. Für einige Körperregionen ist dieses allerdings eine Belastung, wird nicht an entsprechender Stelle für einen Ausgleich gesorgt, denn das Eigengewicht kann für zum Beispiel den Oberkörperbereich ganz einfach zu groß sein.

Stützfunktion für den schlafenden Körper

Der Körper ist dann auf die Unterstützung der Matratze angewiesen, die dem Druck des Körpers mit einer gewissen Festigkeit des Materials entgegenwirkt, so dass der Körper nicht zu stark in die Matratze einsinkt. Bei durchgelegenen Matratzen tut er dieses allerdings nicht, da die Matratzen dem Druck nicht mehr standhalten können. Das Ergebnis: In der Seitenlage wird zum Beispiel die Wirbelsäule zu stark durchgedrückt, was zu einer unnatürlichen und ungesunden Verkrümmung des Rückgrads führt. Die Bandscheiben werden so stark gestaucht, so dass sie die Belastung ebenfalls nicht abfedern können. Für den Schlafenden ist dieses ein schmerzhafter Vorgang.

Der Körper versucht nun dieser Belastung entgegen zu wirken – und zwar von der betreffenden Person unbemerkt. An den entsprechenden Stellen wird die Muskulatur angespannt, um den Körper zu schützen und wieder in eine etwas geradere Position zu bringen. Dieses hat allerdings zur Folge, dass die Muskeln sich während der Nacht richtig entspannen können und am Morgen dementsprechend schlapp sind. Die Folge ist ein klassischer “Muskelkater”.

Der Handel hat sich auf dieses Problem inzwischen gut eingestellt und bietet zum Beispiel so genannte Komfortzonen-Matratzen an, die auf die Bedürfnisse der jeweiligen Körperregion abgestimmt sind. Die unterschiedlichen Zonen der Matratze haben zum Beispiel unterschiedliche Härtegrade, nämlich geradeso, wie es der Körper braucht.

Während der Oberkörper mehr Unterstützung bekommt, bleibt der Schulterbereich zum Beispiel deutlich weicher. Damit kann der Körper viel besser zur Ruhe kommen und schafft es in einen ruhigen und erholsamen Schlaf.

Welche ist die richtige Matratze gegen Rückenschmerzen?

Die Wahl der richtigen Matratze ist bei bestehenden Rückenschmerzen sehr wichtig. Eine Bedingung hierfür ist die Punktelastizität. Matratzen, die punktelastisch sind, können in diversen Einsatzgebieten auf eine verschiedene Art und Weise belastet werden, ohne dass sich die ausgeübte Kraft auf benachbarte Zonen auswirkt. Besonders eignen sich viscoelastische Matratzen, da diese über eine besonders extreme Anpassungsfähigkeit verfügen.

Fast alle Boxspringbetten heutzutage besitzen eine solche Matratze. Die Eigenschaften des Werkstoffes sind hierfür ausschlaggebend, das diese auf Körperwärme reagieren und sich dadurch besonders flexibel an die Körperform anpassen können. An Stellen der Matratze, an dem sich der Druck des Körpergewichts besonders steigt, erhöht sich die Temperatur, damit sich ihr Körper von alleine in die Ideale Schlafposition bringt.

Das gleiche gilt natürlich auch für Kaltschaummatratzen. Hierbei ist besonders darauf zu achten, auf die Rücksprungelastizität. Oftmals werden die Matratzen zu geringen Preisen angeboten, halten jedoch dann nicht was sie versprechen. Oftmals wird es auch als billige alternative zu Federkern benutzt. Die Federkernmatratzen sind nach wie vor der Klassiker unter den Matratzen und eignen sich besonders gut beim Vorbeugen von Rückenschmerzen. Für Rücken- und Bauchschläfer, eignen sich besonders gut Taschenfederkernmatratzen, da diese über (wie es der Name schon sagt), Federkerne in Taschen vernäht hat und diese kaum verrutschen können.

Ein gesunder Schlaf ist die Grundlage für Ihren Rücken

Die Grundlage eines ruhigen und vor allem Schmerzfreien Schlafs, ist die Wahl der richtigen Matratze. Ein Mensch verbringt ein Drittel seines Lebens im Bett und Ihr Rücken wird es Ihnen im Alter danken, wenn Sie für eine Qualitativ hochwertigere Matratze etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Ein gesunder Schlaf wirkt sich auch auf den Alltag aus.

Setzen Sie sich mit Ihrem Schlafverhalten auseinander und achten Sie auch auf das Zusammenspiel zwischen Kopfkissen, Matratze und Lattenrost. Mit einem richtigen Bett schläft es sich nicht nur wesentlich gesünder, sondern die täglichen Rückenschmerzen gehören endlich der Vergangenheit an.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*