Laufgitter für Babys – Das sollten Sie unbedingt wissen

Laufgitter sind nicht einfach nur ein Platz, an dem das Baby sicher aufgehoben ist. Vielmehr ist es der erste Platz, von dem aus die kleinen Zwerge ihre Umgebung ohne Gefahren erkundigen können. Laufgitter für Babys sind auch eine ideale Möglichkeit, die schnell wachsende Motorik des Babys zu unterstützen. Ab dem 5. bis 6. Monat wollen sich die Babys nicht mehr nur hinlegen, sondern fangen langsam an, sich selbständig aufzurichten und dann wollen sie meistens auch bald stehen. Hier bieten die Stäbe eines Laufgitters eine perfekte Hilfe. Durch das Greifen an den Stäben können sie sich nicht nur festhalten und hochziehen, sondern haben auch einen sicheren Stand.

Verschiedene Modelle von Laufgittern für Babys

Inzwischen gibt es auch bei den Laufgittern viele verschiedene Modelle. Der Klassiker ist aber immer noch das rechteckige Laufgitter, das so ungefähr die gleichen Maße hat wie ein Kinderbett. Bei diesen Modellen sind der Boden und die Stäbe in der Regel fest miteinander verbunden.

Transportieren lassen sich die Laufgitter für Babys recht gut, weil sie durch Scharniere an den Ecken leicht zusammen geklappt werden können. Wer zwei Kinder im Laufgitteralter hat oder vielleicht häufig Besuch bekommt, der mit im Gitter spielen möchte, sollte sich lieber die sechseckige Variante anschaffen. Hier können sich die Kinder besser bewegen und haben mehr Bewegungsfreiheit, wenn sie zu zweit sind.

[amazon box=“B00ABFHG2Y“ title=“Bosch Akku-Strauch- und Grassscheren-Set“ description=“ „/]

Häufig werden die Laufgitter auch für ein kleines Schläfchen zwischendurch genutzt. Dann sollten die Eltern aber darauf achten, dass die Kinder nicht kalt werden und sie vielleicht mit einer kleinen Decke zudecken bevor es zu einer Erkältung führt. Dass der Unterboden bedeckt und vor Kälte geschützt ist, dürfte eine Selbstverständlichkeit sein. Wichtig ist dabei, daran zu denken, dass es dort etwas kälter ist als auf dem Sofa.

Laufgitter für Babys gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien. Das kann je nach Geschmack Holz, Kunststoff oder auch Metall sein. Es ist darauf zu achten, dass sich das Material gut und schnell reinigen lässt und frei von Chemie ist. Ideal, wenn dabei der Boden herausgenommen werden kann. Das Laufgitter kann sich zwar, durch seine Form hervorragend an fast jeden Winkel der Wohnung anpassen, aber es sollte nicht zu weit weg von den Eltern stehen. Schließlich sollen auch im Laufgitter soziale Kontakte geknüpft und gefestigt werden.

Achten Sie auf Qualität und Sicherheit beim Kauf eines Laufgitters

Egal ob Sie sich für ein eher verspieltes oder doch ein schlichtes Laufgitter entscheiden, auch das Material, sollte sekundär sein. Wie oben schon beschrieben, achten Sie darauf, dass das Material frei von Schadstoffen ist und vor allem auf die Verarbeitung und die Sicherheit des Produkts gewährleistet ist. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Kauf auch Kundenrezensionen zu lesen um ein Fehlkauf auszuschließen. Die Gesundheit und Sicherheit Ihres Babys steht an erster Stelle.

Das Verbrauchermagazin „Öko-Test“ testet in regelmäßigen Abständen Laufgitter für Babys auf dessen Qualität und Sicherheit, mit leider zum Teil erschreckenden Ergebnissen. Bei den Tests, werden die jeweiligen Modelle auf ihre Stabilität & Belastung geprüft.

Auf welche Eigenschaften muss ich bei einem Laufgitter für Babys achten?

    • Hygiene: Es kommt immer mal wieder vor, dass Nahrungsmittel auslaufen und den Laufstall verschmutzen. Achten Sie daher darauf, dass die Polsterung abwaschbar und gut zu reinigen ist.
    • Flexibilität: Gerade in den Anfangs Monaten, wächst das Baby mit. Wir empfehlen Ihnen, dass die Liegefläche des Laufgitters höhenverstellbar ist, damit es mit dem Kind „mitwachsen“ kann. Außerdem sollte das Laufgitter für Babys mit Rollen ausgestattet sein, damit es überall mit hingenommen werden kann. Eine klappbare Variante des Laufgitters bietet sich für kleinere Wohnung ideal an.
    • SicherheitDer wohl allerwichtigste Punkt, ist die Sicherheit des Laufgitters. Der Laufstall sollte stabil auf dem Boden stehen, kippsicher und vor allem sollte er keine scharfen Ecken und Kanten aufweisen. Sie können sich am Gütesiegel der Stiftung Warentest orientieren.
    • Spaß & WohlfühlenAuch ihr Kind wird es lieben, wenn das Laufgitter so eingerichtet ist, damit sich der Nachwuchs wohlfühlen kann. Neben der weichen Polsterung, legen Sie noch ein paar Kuscheltiere in den Laufstall und geben Sie dem Kind das Gefühl, dass es etwas zu entdecken gibt. Laufgitter mit „Spielbögen“ sind daher besonders gut geeignet, da auch an den Gitterstäben kleine Spielsachen befestigt werden können.
    • MaterialAuch das Material, spielt eine große Rolle. Egal ob das Laufgitter für Babys aus Kunststoff oder Holz ist, es ist unbedingt darauf zu achten, dass das Gitter frei von jeglichen Schadstoffen ist, welches Ihrem Kind schaden könnte.

 


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert