Bunte Baby- und Kinderzimmertapeten machen Kinder klug

Irgendwie sehen die meisten Kinderzimmer gleich aus – Hellblau für den Buben, Rosa fürs Mädel. In vielen Baby- und Kinderzimmern wird immer noch auf Farbe verzichtet oder diese nur sehr dezent eingesetzt. Schließlich soll das Baby oder Kind nicht „erdrückt“ werden. Dabei haben Kinder gar keine Probleme mit Farben. Ganz im Gegenteil – bunte Kinderzimmertapeten regen die Fantasie an und sollen klug machen.

Schon Babys möchten bunte Wände

Und das aus gutem Grund: Babys sehen nicht sofort alle Farben. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist Rot die Farbe, die Babys am besten wahrnehmen. Kinderzimmertapeten mit kräftigen roten Mustern sollten Sie also bevorzugen. Im Gegensatz dazu wird Blau von Babys fast gar nicht erkannt. Deshalb müssen Sie aber nicht auf blaue Tapeten verzichten. Für ein Jungszimmer ist es aber weniger geeignet. Grün und Gelb können von Babys viel besser erkannt werden.

Bei den Mustern auf Kindertapeten gibt es eine unglaubliche Vielfalt. Da muss es nicht immer Disney und Co sein. Viele Designer haben sich inzwischen der Tapeten fürs Kinderzimmer angenommen und witzige-freche Tapeten kreiert. Bunte Muster regen schon früh die Fantasie der Kinder an. Und schon bald gehen auch die Kleinsten mit Piraten auf Abenteuerfahrt und schweben mit Feen durchs Zauberland.

Babys und Kinder lieben Farben

Oft empfinden Kinder genau das als richtig und ideal, was uns Erwachsenen zu viel erscheint. Deshalb ist es wichtig, den Kindern auch bei der Kinderzimmertapete entgegen zu kommen. Frohe Farben und Muster haben nicht nur einen Einfluss auf die Fantasie, sondern auch auf Stimmungen und Emotionen. Sie sollten sich deshalb für eine bunte, frische und kindgerechte Kindertapete entscheiden.

Als Eltern sollten Sie bei der Auswahl der Tapeten fürs Babyzimmer oder Kinderzimmer ruhig etwas mutiger sein. Das Angebot der Tapetenhersteller hat sich schon lange auf die neuen Studien und Erkenntnisse eingestellt. Besonders sonniges Gelb, warmes Orange oder feuriges Rot sind fürs Zimmer der Kleinsten geeignet. Aber auch Pink, Grün und Violett sind Kinder-tauglich. Schöne Muster regen die Fantasie an und werden schnell ins Spiel mit einbezogen. Verspielte Muster und bunte Farben machen gute Laune und wirken immer einladend.

Welche Tapete ist richtig fürs Kinderzimmer?

Bei Kinderzimmertapeten sollten Sie auf Papiertapeten oder Vliestapeten ohne Beschichtung achten. Die meisten Hersteller bieten nur solche Tapeten fürs Kinderzimmer an. Einfache Papiertapeten oder Vliestapeten sind gesundheitlich unbedenklich und entsprechen den strengen Anforderungen der EU-Normen.

Gute Vliestapeten haben natürlich den Vorteil, dass sie sich leicht und schnell wieder entfernen lassen und ein Tapetenwechsel unkompliziert ist. Allerdings funktioniert das nur bei hochwertigen Vliestapeten problemlos.

Auch bei der Auswahl von Mustern sollten Sie genau überlegen, denn Kinder wechseln auch schnell mal den Geschmack. Was heute noch brandheiß ist, kann morgen schon vorbei sein. Die Tapete sollte deshalb wenigstens die nächsten zwei Jahre überstehen. Gut ist, wenn Sie Ihr Kind mit entscheiden lassen, sobald es alt genug ist.

Eine Möglichkeit ist es auch, sich bei drei Wänden auf einen farbigen Grundton zu einigen und lediglich eine Sichtwand immer mal wieder neu zu tapezieren. Das ist auch im Jungendalter noch eine gute Möglichkeit. Wählen Sie dafür eine Wand, die Sie einfach erreichen können und wo Sie nicht erst Möbel abbauen müssen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*